Meine Bolognese

Bolognese5

Hackfleisch und mich verbindet eine Art Hassliebe. Ich würde niemals irgendetwas mit Hack im Restaurant bestellen, außer vielleicht einen Burger von Zeit zu Zeit, aber meist fällt mir dann wieder ein, warum ich kein Hackfleisch mag.

Dann wiederum gibt es aber auch Tage, an denen ich unbedingt kleingehäckseltes Rind- und Schweinefleisch essen will.

Zudem kommt auch noch, dass ich eigentlich keine Tomatensauce mag. Ich finde sie langweilig… Zwar esse ich sehr gerne (gute) rohe Tomaten im Salat oder Caprese, aber warm und matschig? …ich weiß ja nicht.

Von daher sollte man denken, dass Spaghetti Bolognese für mich der absolute Horror sein muss, Und…naja, so falsch liegt man mit der Annahme nicht. Fragt man hingegen meinen gottgleichen (Wortlaut meines Bruders), kleinen Bruder, was er essen möchte, garantiere ich, heißt die Antwort entweder “Steak” oder “Spaghetti Bolognese”. Aus diesem Grund bin ich immer wieder unfreiwillig in Berührung mit meinem Horror gekommen.

Seitdem ich alleine lebe, traue ich mich immer wieder daran, denn ganz ehrlich, es ist das bekannteste und beliebteste Pasta-Gericht ever. Also kann es doch gar nicht so schlimm sein. Viele Rezepte und Versuche später habe nun auch ich den Zugang dazu gefunden und meine eigenes Rezept entwickelt.
Und schon allein deswegen, weil dann mein geliebter Le Creuset Topf zum Einsatz kommt, koche ich dieses Gericht gerne.

Bolognese3

Die Sauce ist relativ ‘trocken’, da das Fleisch nicht in Tomaten schwimmt, was ich bevorzuge. Vor allem, weil ich mir einbilde, dass sich die Sauce so besser um die Nudeln legt.

Für 4 Portionen:

350 g gemischtes Hackfleisch

1 Dose geschälte Tomaten

1 Zwiebel

2 Möhren

2 große EL Tomatenmark

2 Zweige Rosmarin

2 Zweige Oregano

1 Lacroix Rinderpaste

Salz, Pfeffer

Olivenöl

 

Das Olivenöl erhitze ich in einem Topf auf größter Stufe und brate das Hackfleisch damit scharf an, bis sich Röststoffe bilden. Gleichzeitig würze ich das Fleisch mit Salz und Pfeffer. In der Zwischenzeit schneide ich die Möhren und die Zwiebel in Würfel und gebe alles zu dem Hackfleisch, woraufhin ich dann die Hitze auf mittlere Stufe stelle. Alles ein paar Minuten anrösten, dabei immer wieder rühren und dann füge ich das Tomatenmark hinzu. Unter ständigem, ca. 2minütigem Rühren lasse ich dieses karamellisieren. Mit den Tomaten lösche ich alles ab, fülle die Dose dann immer noch zu ca. 1/3 mit Wasser und füge dies zusätzlich hinzu. Dann die ganzen Gewürze, den Oregano, Rosmarin und die Gewürzpaste in die Sauce legen und gut unterrühren. Ich lasse das Ganze dann für ca. eine Stunde auf ganz kleiner Hitze köcheln, wobei ich immer wieder nach der Sauce schaue und sie umrühre.

Bolognese1

Bolognese2

Probiert die Sauce nach der Stunde nochmal und schaut, ob ihr vielleicht noch nachwürzen müsst. Wenn nicht, dann ist die Sauce fertig!

Bolognese4

3 thoughts on “Meine Bolognese

  1. Du magst kein Hackfleisch?! Oje…

    Rezept klingt super, lecker is auch, wenn man noch ein bisschen Rotwein rangibt. Aber nur, wenn man’s wirklich min. 1 h kochen lässt.

    Lieben Gruß und Kuß, die feli

  2. Okay, da hatte ich noch das falsche Videokopiert, haha. EIgentlich wollt ich dir das hier schicken: (und nein, ich will dich nicht zuspammen😉

    da,, gibt’s noch dieses Meisterwerk, das ich dir auch nicht vorenthalten möchte:

    Und ja, du kannst die Comments gerne löschen, nachdem du es dir angeschaust hast😉

    Kusskuss, feli

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s