Spargelflammkuchen

Spargelflammkuchen3

Spargelzeit, war ja klar, dass ich da auch was zu schreiben muss! Als Kind fand ich Spargel total eklig (ist glaube ich normal, oder?), aber heute esse ich ihn sehr gerne! Kalt oder warm, mir egal.

So gerne ich Spargel ganz konventionell gekocht essen, so gerne probiere ich auch gerne mal etwas neues aus. Mit dem schon fertigen Flammkuchenteig spart man sich eine Menge Arbeit und da er hier nur als Unterlage dient, darf es bei mir auch der Fertigteig sein. Wer natürlich etwas mehr Zeit hat, kann den Hefeteig auch selbst herstellen.

Bis auf das Spargel schälen und die Backzeit ist das Gericht mit wenig Zeitaufwand verbunden und das macht es so perfekt für ein Abendessen unter der Woche, wo es auch mal schnell gehen darf : )

Ich hoffe wir haben einen schönen Restfrühling, sodass ich dieses Gericht auch mal auf dem Balkon in der Abendsonne essen kann.

Spargelflammkuchen5

Für 2 Personen:

1 Packung fertiger Flammkuchenteig (zB. Tante Fanny 260 gr)

1 Bund Frühlingszwiebeln

500 gr weißen Spargel

200 gr Creme legere

1 Bund Schnittlauch

50 gr würziger Käse (zB Gruyere oder Stilfser)

10 gr Butter

Zucker, Salz, Pfeffer

Spargelflammkuchen4

1. Den Spargel schälen, die Enden abschneiden und in ca. 0,5 cm dicke schräge Scheiben schneiden, aber die Spitzen ganz lassen.

2. Einen großen Topf Wasser mit 2 TL Zucker, 1 TL Salz und der Butter aufsetzen und zum Kochen bringen.

3. Die Spargelenden in das kochende Wasser geben, nach 2 min die Spitzen hinzugeben und nach weiteren 2 min den Spargel kalt abschrecken.

4. Den Teig auf dem Backrost ausrollen. Die Creme legere mit dem gehackten Schnittlauch mischen und mit Salz und Pfeffer würzen, dann gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

5. Die Frühlingszwiebeln hacken und mit dem Spargel zusammen auf dem Teig verteilen, dann den Käse darüber reiben.

6. Das ganze im vorgeheizten Backofen (180° Grad Celsius Ober-/Unterhitze) für ca. 30 min backen, bis der Käse braun ist.

 

Advertisements

Hefezopf mit Aprikosenmarmelade und Mandeln

Hefezopf5

Ich hoffe, dass ich noch nicht zu spät dran bin, um euch ein wenig Inspiration für Ostern zu geben. Ich finde, dass zu Ostern ein frischgebackener Hefezopf gehört. Letztes Jahr habe ich diesen Zopf das erste Mal gebacken und war damit so zufrieden, dass ich dieses Jahr beschlossen habe, ihn euch zu zeigen.

Lange Zeit war ich der Überzeugung, dass ich nicht für die Verarbeitung von Hefeteig gemacht bin, bis ich letztes Jahr herausgefunden habe, dass es bei Hefeteig eine ganz besondere Zutat gibt, die ich selten im Haus hab….GEDULD! Hefeteig ist wirklich nicht schwer, wenn man ein paar Grundregeln beachtet.

Hefezopf4

Hefe braucht Futter, also genug Zucker.

Hefe mag es warm, aber nicht heiß, daher darf die Milch, in der man die Hefe auslöst, nur warm sein.

Hefeteig muss gut geknetet werden, bis er sich vom Schüsselrand ablöst.

Hefeteig mag keinen Zug, daher zum gehen lassen auf eine warme Heizung stellen. Auf ein Handtuch, damit er von unten nicht zu heiß wird, und ein Tuch über die Schüssel legen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn man diese Regeln beachtet und noch frische Hefe benutzt, eigentlich kaum etwas schiefgehen kann.

Meiner Meinung nach reicht ein Hefezopf aus 250 gr Mehl vollkommen aus für einen Osterbrunch oder Osterkaffee, denn Hefeteig schmeckt nur, wenn er frisch gebacken worden ist, und da es meistens mehrere Kuchen gibt, reicht ein “kleiner” Hefezopf aus.

Hefezopf7

Für den Hefeteig:

250 gr Mehl

40 gr Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

80 ml Milch

25 gr Butter

20 gr Hefe

1 Ei

 

Für die Füllung:

2 El Aprikosenmarmelade

50 gr Mandelstifte

 

Zum Bestreichen:

2 El Milch

Hefezopf6

1. Mehl, Zucker, Vanillezucker mischen. Die Milch erwärmen (nicht kochen!) und die Butter darin schmelzen. Die Hefe hinzugeben und auflösen.

2. Die Milchmischung zur Mehlmischung geben und das Ei hineinschlagen und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.

3. Den Teig abgedeckt an einer warmen Stelle ca 1 Stunde gehen lassen.

4. Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie leicht gebräunt sind.

5. Den Teig noch einmal durchkneten und dann ausrollen.

6. Den Teig mit der Marmelade bestreichen und die Mandelstifte drüber streuen.

7. Den Teig in 3 gleich große Streifen schneiden.

8. Jeden Streifen längs einrollen und den Zopf dann flechten.

9. Den Zopf auf ein Backblech legen und 30 min zugedeckt gehen lassen.

10. Dann den Zopf mit mit Milch bestreichen und dann bei 150° Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 45 min backen.

Hefezopf1

Hefezopf2

Hefezopf3