Risotto mit Erbsen und pochiertem Ei

Erbsenrisotto + pochiertes Ei2

Es ist wieder soweit! Die Zeit für ‘Comfort Food’ ist da. Das Wetter für leichte Sommergerichte, Salate und BBQs ist vorüber und wir können uns jetzt wieder mit Braten, Suppen und Kohlehydraten auseinandersetzen….

Dieses Gericht habe ich zum ersten Mal im Juli gekocht, als es im Garten meiner Eltern die ersten frischen Erbsen gab. Ich gebe allerdings zu, dass Risotto tatsächlich eher in den Herbst passt, für warme Sommerabende ist das einfach nichts. Daher habe ich einen zweiten Versuch gestartet, diesmal mit TK-Erbsen (die Erbsen, die ich im Sommer gedöppt habe und dann eingefroren habe). Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es nichts besseres als frisches Gemüse gibt, aber wenn ich danach gehen würde, dann hätte ich ab Ende September ein Problem mit meiner Gemüseversorgung, daher ist TK-Gemüse eine gute Alternative.

Erbsenrisotto + pochiertes Ei5

Ich hab als Beilage pochierte Eier gemacht, allerdings kann man als Proteinbeilage alles nehmen, was einem schmeckt. Gebratene Scampi, gegrilltes Huhn, Steak oder Fisch sind nur ein paar Vorschläge. Für die Vegetarier unter euch könnte auch gegrillter Halloumi interessant sein. Für Veganer ist dieses ganze Gericht eher nicht geeignet mit den Unmenge an Parmesan und Butter….

Wer noch nie Eier pochiert hat, sollte sich dieses ‘Rezept‘ anschauen, da ist es meiner Meinung nach am besten beschrieben. Wie die liebe Ylva schon schreibt, gibt es unzählige Anleitungen und Methoden Eier zu pochieren. Ich habe die von ihr angegebene Methode probiert und sie funktioniert wirklich gut. Ich persönliche gehöre aber eher der “Studel-Fraktion” an. Probiert es aus und wenn es einfach nicht funktionieren will, dann gibt’s halt Spiegeleier ; )

Erbsenrisotto + pochiertes Ei1

Die Basis für ein gutes Risotto ist zum einen der richtige Reis, Carnaroli superfino, zum anderen eine gute Brühe. Wenn die Brühe schmeckt, dann müsst ihr das Risotto eigentlich kaum noch würzen, wenn es fertig ist, denn die Würze der Brühe sollte ausreichen. Ich würde euch raten eher etwas mehr Brühe parat zu haben. Die Menge, die ihr braucht hängt davon ab, wie heiß ihr das Risotto kocht, wie lange und wie cremig ihr es haben wollt. Also kalkuliert lieber an der oberen Grenze.

Erbsenrisotto + pochiertes Ei3

Für 2 Personen:

200 gr Risottoreis

500 – 700 ml Brühe (Geflügel oder Gemüse)

1 rote Zwiebel

100 gr frische (oder TK) Erbsen

30 ml Weißwein

100 gr geriebener Parmesan

80 gr kalte Butter

Salz, Pfeffer

4 Eier

1 EL Essig

3 EL Pflanzenöl

Erbsenrisotto + pochiertes Ei4

 

1.  Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die Erbsen in ein Sieb zum antauen geben. Die Brühe in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen und auf dem Herd lassen.

2. Das Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln glasig dünsten, dann den Reis hinzugeben. Den Reis solange dünsten, bis er anfängt glasig zu werden.

3. Den Reis mit dem Weißwein ablöschen und unter ständigem Rühren den Wein verkochen lassen.

4. Eine Kelle Brühe hinzugeben und bei häufigen Rühren verkochen lassen. Das solange wiederholen bis der Reis gar ist (dauert ca. 30-40 min).

5. Wenn der Reis fast gar ist die Erbsen hinzugeben, wenn sie aufgetaut sind, brauchen sie etwa 5-8 min. Die Eier währenddessen vorbereiten.

6. Als letztes die kalte Butter und den Parmesan in das Risotto einrühren und mit frischem Pfeffer abschmecken.

7. Sofort servieren, da das Risotto anzieht und zu fest wird, wenn es länger steht.

Advertisements

Spinat-Erbsen-Frittata

Frittata3

Ich hatte heute Mittag wahnsinnig leckere Nudeln mit Flusskrebsen in einer sähmigen Krustentiersauce und Gemüsejulienne, so lecker! Ich versuche mich gerade daran zu erinnern wie die Pasta hieß: Conchiglie. Conchiglie? Das war’s glaube ich, klar ist, dass ich es auf jeden Fall falsch ausgesprochen habe…

Jedes Mal, wenn ich zum Mittagessen etwas so füllendes wie Pasta hatte, dann will ich abends nicht nochmal die volle Packung Kohlehydrate essen. Allerdings bin ich, was Gerichte ohne Kohlehydrate angeht, nicht die Kreativste. Also Kühlschrank/Gefrierschrank auf und überlegen, was man aus den vorhandenen Dinge so machen kann. Ich hatte nicht schon wieder Lust auf Salat, aber noch einen großen Rest frischen Spinat übrig den ich gerne verwenden wollte.

Eine Frittata eignet sich für ein schnelles, einfaches Abendessen, vor allem dann, wenn man nicht einkaufen war und mit den Sachen arbeiten muss, die sich noch im Kühlschrank befinden. Die 4 Eier sind einfach nur die Basis und man kann in eine Frittata alles hineingeben. Eine gute Kombination wäre zum Beispiel auch Paprika und Salsiccia oder Feta und Zucchini. Die Möglichkeiten sind unendlich.

Frittata1

Für 1 Person:

4 Eier

1 Rote Zwiebel

150 gr TK-Erbsen

50 gr Spinat

25 gr Parmesan

5-6 Mini-Mozzarellakugeln

15 gr Butter

Salz, Pfeffer, Muskat

Frittata2

1. Den Backofen auf 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Die Zwiebel schälen, halbieren und in ca. 3 mm dicke Ringe schneiden.

3. Die Butter in einer ofenfesten (!) Pfanne zerlassen, darin die Zwiebeln schmoren, bis sie weich werden und dann die Erbsen hinzugeben. Alles gut mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

4. Den Spinat waschen, und wenn die Erbsen aufgetaut sind, in die Pfanne geben und schmoren bis er weich ist (dauert ca. 1 Minute).

5. Die Eier verquirlen und mit Salz abschmecken. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen, die Mozzarellakugeln im Gemüse verteilen.

6. Die Eiermasse in die Pfanne geben und an der Pfanne leicht “rütteln”, sodass die Eiermasse bis auf den Pfannenboden läuft. Den Parmesan darüber streuen.

7. Die Pfanne in den Ofen stellen und für 20-25 Minuten backen bis die Frittata goldbraun ist.